Ich halte Zugfahren für toll. Eigentlich. Meistens. Aber nicht am Montag.

Die Fahrt mit dem ICE von Hamburg nach München
Die Zugfahrt war okay. Wir sind aus Hamburg los und hatten beim ersten Stop schon mehr als 20 Minuten Verspätung, da der Zug noch auf die “Lokfahrpläne” wartete. Okay, Zeit vertreiben. Aus dem Fenster gucken, Bahn-Magazin lesen, Angry Birds spielen, rumsurfen, Bahn-Magazin nochmal lesen, überteuerten Kaffee trinken, Angry Birds spielen und mir mit einer alten Dame am gleichen Tisch Karotten und Kekse teilen. Die Fahrt war also eigentlich nur ein bisschen langweilig. Die Aussicht war ab Kassel grandios! Nach Kassel nicht mehr.
Die Fahrt mit dem ICE war gemütlich, ruhig und ich war zufrieden.

Aufgrund der hohen Verspätung war es für mich unmöglich den CNL-Anschluss zu kriegen. Eine Familie am Nachbarstisch pisackte schon den Zugbegleiter, der sich darum kümmern wollte.
Um 21.08 Uhr fuhr der CNL.
Um 21.08 Uhr immer noch keine Info.
Um 21.15 Uhr dann endlich: DER CNL WIRD WARTEN!

Danke lieber Gott!

Die Fahrt im CNL
Die war anstrengend. Erstmal hatte eine Niederländerin mein Bett belegt. Klar, kann man bestimmt lösen. Erst hiess es, wir hätten die gleiche Platznummer. Also hab ich sie zum Schaffer gezerrt, welcher ihr dann erklärte, dass Platz 55 meiner wäre. Gut, dann versucht die Dame nicht tatsächlich mit mir zu diskutieren, dass ich ja ganz unten schlafe! NEIN, verdammt! Die 55 ist oben und aus gutem Grund gebucht! Wollte sie nicht. Nagut … Ab zum Schaffner. Er hat’s ihr erklärt und ich konnte mein Bett endlich machen. Das Dreiergespann bestand aus einem jungen Kerl und zwei Mädels. Der Typ war nett, aber übereifrig ….. Als er dann bei voller Fahrt, draussen mittlerweile stockduckel, das Fenster auf riss, damit ich mir die Alpen angucken kann, wollte ich eigentlich nur wegrennen. Wenn ich mit meiner Handylampe nachts was gesucht hat, hat er sofort das Licht angeschmissen, dass mir in Form von Riesenscheinwerfern die Augen weglaserte. Ok … Ich suche morgen.
Ansonsten war es sehr ruhig und ich habe rund 5 Stunden schlafen können. Also insgesamt 5 Stunden … Vielleicht auch 4 …. Laut meinen Augenringen sogar 3 …. Hilft nix.

Trotz der hohen Verspätung waren wir zeitig in Florenz und ich war froh, dass die Gruppe noch weiter nach Rom fuhr.